glücklich mit Incom...

Hochschulen die Incom einsetzen

Fachhoschule Potsdam

logo-fhp

Der Fachbereich Design an der FHP nutzt Incom bereits seit 2004 und hat pro Semester mehr als 1.500 aktive Nutzer.

→ Webseite des Fachbereich Design
→ Incom an der FH Potsdam

Muthesius Kunsthochschule Kiel

logo-fhp

Die Muthesius Kunsthochschule nutzt Incom seit 2006.

→ Webseite der Muthesius KH Kiel
→ Incom an der Muthesius

weißensee kunsthochschule berlin

logo-fhp

Die Kunsthochschule Berlin Weissensee nutzt Incom seit Oktober 2015.

→ Webseite Weißensee Kunsthochschule Berlin
→ Incom an der Kunsthochschule Weissensee

Berufsausbildungszentrum
Lette-Verein Berlin

logo-fhp

Der Lette-Verein nutzt Incom seit September 2014.

→ Webseite des Lette-Vereins
→ Incom am Lette-Verein

Fakultät Gestaltung
Hochschule Pforzheim

logo-fhp

Seit September 2016 nutzt die Fakultät Gestaltung der Hochschule Pforzheim die Incom Plattform, um Lehre und Lernen zu unterstützen.

→ Webseite der Fakultät
→ Incom in Pforzheim

Das sagen die Nutzer

  • »

    Incom ist eine der fortschrittlichsten und bestorganisiertesten Uni-Plattformen, die ich kenne. Incom ist schnell, optisch gut designed, ich find's klasse!

    »

    Ohne Incom könnte ich mir die FHP gar nicht vorstellen. Wie sonst sollte man einen Überblick über alle Workspaces und Termine bekommen. Wo sonst sollte man die Menge an Dateien und Präsentationen sammeln, wenn nicht in den einzelnen Workspaces auf Incom. Klar, kleine Verbesserungen sind immer möglich aber generell ist Incom wirklich extrem gut, was zu einem großen Teil auch am Design liegt - die Plattformen von anderen UNIs sind design- und usabilitytechnisch oft katastrophal.

    »

    Informationen und Austausch. Ich kann mich unproblematisch mit Kursteilnehmern in Verbindung setzen und Fragen stellen. Und ich werde jederzeit über neue Kurse und Entwicklungen im FB informiert. Super Sache unser Incom :)

  • »

    Informationen und Austausch. Ich kann mich unproblematisch mit Kursteilnehmern in Verbindung setzen und Fragen stellen. Und ich werde jederzeit über neue Kurse und Entwicklungen im FB informiert. Super Sache unser Incom :)

    »

    Eine Kommunikationsplattform für mein Studium und die Aktivitäten der Anderen. Ich studiere grad an einer anderen Universität im Ausland und dort gibt es sowas in der Art nicht. es gibt eine Kommunikationsplattform die einspurig ist - die Lehrenden können die Studenten informieren. mehr geht dort nicht. Incom ist angenehm zu benutzten, stellt Lehrende und Studierene auf eine Augenhöhe und füllt sich vor allem durch die Inhalte der Studierenden. Das finde ich super! :)

    »

    Incom ist doch eine hervorragende Plattform, um zum einen in den einzelnen Kursen durch einen Workspace zu kommunizieren und Informationen auszutauschen und zum anderen auch im gesamten Fachbereich Neuigkeiten, Veranstaltungshinweise, Jobangebote etc. zu veröffentlichen. Außerdem ist die Möglichkeit, Projekte zu veröffentlichen und im Projektarchiv nach Inspiration zu suchen, doch großartig. Und schließlich gibt's noch das eigene Profil mit einem Überblick über die Beiträge, die eigenen Projekte und natürlich den Studienplaner. Ich benutze Incom sehr gern. Weil Der Funktionsumfang ist genau richtig und die Verwendung ist kinderleicht.

  • »

    Einfache Kommunikation mit Kommilitonen & Professoren. Schneller Informationsüberblick (eigener workspaces & Neuigkeiten des Dekanats und Prüfungsamts). Auf dem aktuellen Stand bleiben. Inspiration durch Beobachtung nicht belegter Fächer.

    »

    Ich sehe Incom als das online Aushängeschild der FHP. Wer sich eine Überblick verschaffen möchte was an der FHP gelehrt wird der wird hier fündig. Ebenfalls ist die zentralisierte Kommunikation in Gruppen über Projekte / Kurse ein absolutes Muss. Das leistet Incom hervorragend. "Last but not Least" ist es eine Zeitmaschine. Ein Archiv das nicht vergisst und nicht abbrennen kann. Tausendmal besser als die Projekte in Schubladen zu sammeln.

    »

    Ich denke Incom baut eine gute Brücke zwischen dem omnipräsenten Internet und dem Alltag an der Hochschule. Sei es, ob man sich online in Kurse einschreibt, oder sich seinen eigenen Workspace für Gruppenarbeit eröffnet. Es erleichtert auf jeden Fall den Tag.

Von Moodle bis MOOC: Digitale Bildungsrevolution durch E-Learning?

Gesche Joost zum Thema Usability von Lernplattformen - Studierenden Motivation durch Nutzer-freundliches Design S.49

» Häufig sei das Interface-Design von Lernplattformen bisher noch veraltet und schlecht gestaltet. Für Lernerfolge sei es aber immer entscheidend, dass das Lernen Freude macht und nicht nach reiner Datenverwaltung aussieht. Das System INCOM von der FH Potsdam sei beispielhaft für eine gut gestaltete Lernumgebung, die von Studierenden gern genutzt wird.

Schriftenreihe Hochschulpolitik, Angela Borgwardt,
Friedrich-Ebert-Stiftung 2013

→ Schriftenreihe Hochschulpolitik